Arbeitseinsatz zum Küstenschutz

Am Samstag, 21. September 2019 fanden sich wieder mehr als ein Dutzend Umweltaktivisten zum Coastal Cleanup Day in Kühlungsborn ein. Bereits zum fünften mal riefen DIE GRÜNEN Kühlungsborn in Kooperation mit dem NABU Mittleres Mecklenburg zu der Strandreinigungsaktion auf, die weltweit stattfindet und an einem September-Wochenende mehr als 100.000 Umweltschützer an die Strände zieht. Zu den fleißigen Müllsammlern zählte auch GRÜNEN Kreisvorstand Martin Behrens. Wie immer wurde vom Ortsende in Kühlungsborn West Richtung Riedensee gesammelt. „Wir haben in diesem Jahr bedeutend weniger Müll gefunden als in den Vorjahren“, freute sich Initiator Thomas Oberwalder von den GRÜNEN in Kühlungsborn. „Leider steigt weltweit die Verschmutzung der Meere in rasantem Tempo weiter.“ Plastikmüll stellt eines der größten Probleme dar. Kunststoff zerfällt teils nur in mehreren Hundert Jahren und bildet auch dann noch als Mikroplastik eine Gefahr für Fische und Menschen.
Zu den Fundstücken am Strand Richtung Riedensee zählten Messer, Fußmatten, Zigarettenstummel, Plastikverpackungen, zahlreiche Glas- und Plastikflaschen und Scherben, Kleidungsstücke, Schiffstau und vieles mehr. Der Bauhof Kühlungsborn war wieder so nett und kümmerte sich um den Abtransport der Müllsäcke.

Verwandte Artikel